Trauma und Mitgefühl

Trauma und Mitgefühl

Traumatisierende Erfahrungen können Menschen nachhaltig verstören. Um mit ihnen sinnvoll zu arbeiten, sind neben Methoden unspezifische Faktoren wie z. B. Achtsamkeit und Mitgefühl hilfreich. Dabei geht es um die Haltung der Begleitenden oder Behandelnden und weniger um Interventionen.

Wenn wir achtsam und mitfühlend präsent sind, erfahren verletzte Menschen mit z. B. Traumafolgestörungen, dass sie gesehen und anerkannt werden in ihrem Leid und dass da jemand ist, der sich bemüht, Heilsames zu bewirken. Es geht darum, alle Interventionen, gleichgültig welcher Schule, daraufhin zu befragen, ob sie geeignet sind, ethischen Forderungen gerecht zu werden. 

Nach buddhistischer Lehre trägt jeder Mensch die Quellen von Weisheit und Heilung in sich. Paracelsus sprach davon, dass die Natur heilt, nicht der Arzt. Natur wird hier als etwas dem Patienten Innewohnendes verstanden. Diese Vorstellungen liegen also nahe beieinander. Hilfreiche Wege können von BehandlerInnen aufgezeigt werden, aber konkrete Hilfe ist etwas, das sich im Dialog mit dem Patienten »herauskristallisiert«. 

Im Seminar soll es vor allem um das Einüben von mitfühlenden und achtsamen Begegnungen mit sich selbst und mit anderen gehen. Dazu gibt es Theorie-Inputs, aber vor allem praxisnahe Übungen.

Prof. Dr. med. Luise Reddemann

  • Honorarprof. für Psychotraumatologie an der Universität Klagenfurt
  • 19 Jahre lang leitende Ärztin einer psychosomatischen Klinik mit Schwerpunkt Behandlung von schwer traumatisierten Menschen
  • Entwicklerin der »Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie«, ein achtsamkeits- und mitgefühlorientierten Ansatz in der Psychotherapie

https://www.luise-reddemann.de/luise-reddemann/

Die Veranstaltung ist vom ÖBVP als Fortbildung für PsychotherapeutInnen gemäß der Fort- und Weiterbildungsrichtlinie für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) im Ausmaß von insgesamt sechzehn
Arbeitseinheiten (16 AE) anerkannt wird.

ZIELGRUPPE

Leute in helfenden Berufen, wie ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen, TherapeutInnen, PsychologInnen etc. aber auch Menschen mit pflegerischer Tätigkeit

Dauer
 2 Tage

Termine

Achtung, verschoben auf:
29.04.2023, 10:00 – 18:00 Uhr
30.04.2023, 10:00 – 17:00 Uhr 

Ort: 

Haus Gaberhell, Seeweg 1, 5164 Seeham Für Unterkunft und Verpflegung ist selbst zu sorgen. Viele Unterkünfte finden Sie unter: Unterkünfte (salzburger-seenland.at)

Kosten

€  330 inkl. 20%Mwst

Anmeldeschluss
14.03.2022

Anmeldung

Trauma und Mitgefühl