Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Veranstaltungsserie Veranstaltungsserie: Neuroaffektives Beziehungsmodell (NARM)

Neuroaffektives Beziehungsmodell (NARM) – Einführung

Neuroaffektives Beziehungsmodell (NARM) – Einführung

Einführungseminar in die Arbeit mit NARM zur Heilung von Entwicklungstraumata

Das Neuroaffektive Beziehungsmodell (NARM) ist ein wirksamer entwicklungsorientierter, psychotherapeutischer Ansatz zur Bewältigung belastender Kindheitserfahrungen (Entwicklungstrauma, K-PTBS) und ihren langfristigen Folgen.

Das Einführungsseminar ermöglicht es den Teilnehmern, sich einen Überblick über die Grundzüge des theoretischen und klinischen Ansatzes von NARM zu verschaffen.

Mit dem der Konzeption und der Methodik innewohnenden Verständnis der funktionalen Einheit von biologischer und psychologischer Entwicklung arbeitet NARM mit frühen Mustern von Kontaktverlust, die unsere Identität, unsere Emotionen, unsere Physiologie, unsere Beziehungen und unser Verhalten tief beeinflussen. Die Vorgehensweise ist nicht regressiv, nicht kathartisch und nicht pathologisierend. In der therapeutischen Begleitung steht das Zusammenspiel von Aspekten der Identität und die Fähigkeit zu Kontakt und Regulierung im Fokus.

THEMENSCHWERPUNKTE

  • Überblick über den theoretischen und praktischen Ansatz zur Behandlung von Entwicklungstrauma
  • Die wechselseitige Beziehung von Nervensystem-Dysregulation und Identitätsverzerrungen
  • Die fünf organisierenden Entwicklungsthemen in NARM und deren entwicklungspsychologische Bedeutung
  • Die Entstehung und Funktion der fünf grundlegenden Anpassungsstrategien, die daraus resultierende Identitätsverzerrungen und ihre Folgen im Leben von Erwachsenen
  • Die Arbeit in der Gegenwart, die Bedeutung dualen Gewahrseins und somatischer Achtsamkeit
  • Die vier Säulen der Prozessbegleitung
  • Der NARM-Heilungskreislauf und die Integration Top-down und Bottom-up
  • Demonstration der Methode
  • Orientierung: die NARM-Weiterbildung

Michael Mokrus

Studium der Anglistik, Germanistik, Politikwissenschaft und Medizin

leitet seit 30 Jahren körperpsychotherapeutische Aus- und Weiterbildungen, Seminare und Supervisionen

Aus- und Weiterbildungen in humanistischer Psychologie, struktureller Körpertherapie, Traumatherapie – Somatic Experiencing SE®, NeuroAffektivem Beziehungsmodell NARM, Integraler Somatischer Psychotherapie ISP und anderem

ZIELGRUPPE

Menschen in psycho- und traumatherapeutischen Berufen, die das konzeptionelle und methodische Verständnis von NARM näher kennenlernen und erleben wollen.

Anerkennung:

Die Veranstaltung wird durch den Berufsverband Österreichischer PsychologInnen I BÖP als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung gemäß Psychologengesetz mit 16 EH anerkannt.

Dauer

 2 Tage

Termine

Mo 04.11.2024, 10:00 – 18:00 Uhr
Di 05.11.2024, 10:00 – 18:00 Uhr

Anmeldeschluss
01.10.2024

4. November | 10:00 18:00

Ort:  Jufa Hotel Salzburg City

Josef-Preis-Allee 18, 5020 Österreich
057 083 613
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Für Unterkunft und Verpflegung ist selbst zu sorgen. Viele Unterkünfte finden Sie unter: Unterkünfte (salzburger-seenland.at)

Kosten

Frühbucher bis 16.09.2024: €  370 inkl. 20%Mwst
ab 16.09.2024 : € 395 inkl. 20%Mwst

Anmeldeschluss

1.10.2024

Um Anerkennung als Fortbildung für PsychotherapeutInnen gemäß der Fort-und Weiterbildungsrichtlinie für PsychotherapeutInnen des bundesministeriums für Gesundheit( BMG) wird angesucht!

Anmeldung

Neuroaffektives Beziehungsmodell (NARM) 2024