Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

EMDR – Zertifizierter Basislehrgang – Modul 2

EMDR – Zertifizierter Basislehrgang – Modul 2

Zertifizierte Weiterbildung in Eye Movement Desensitization and Reprocessing -EMDR

EMDR wurde von Dr. Francine Shapiro (geb. 1948, verstorben 2019) seit 1987 zu einem eigenständigen transdiagnostischen Ansatz entwickelt, und ist sowohl mit kognitiv-behavioralen als auch mit psychodynamischen Konzepten gut kompatibel

EMDR gilt als eine der besten Behandlungsmethoden für die Posttraumatische Belastungsstörung.

Darüber hinaus zeigen eine Vielzahl von Studien, dass dieser psychotherapeutische Ansatz auch erfolgsversprechend bei anderen Störungsbildern wie z.B. bei Depressionen und Angststörung sein kann.

Die Methode ist u.a. von der American Psychological Association (APA), der International Society for Traumatic Stress Studies (ISTSS), dem Psychotherapiebeirat in Deutschland, dem National Institute für Clincial Excellence (NICE) und zuletzt 2013 von der WHO als effektiv und effizient anerkannt und wird weltweit erfolgreich eingesetzt.

Aufbau

Die Weiterbildung besteht aus 2 Blöcken von jeweils 3 Tagen a 28 UE und Supervisionen im Ausmaß von 12 UE

Trainer: Peter Liebemann

  • Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie,
    niedergelassen in eigener Praxis in Leverkusen
  • EMDR-Senior-Trainer (EMDR Europe);
  • Gründungsmitglied und langjähriger Vorstand der DeGPT
  • Gründungsmitglied und -vorstand von EMDRIA Deutschland
  • stellv. Leitung AG Akuttraumatisierung der DeGPT
  • Vorsitzender des Standard Committee von EMDR Europe

Facilitator &Supervision: Rose-Marie Wellek-Mestian

  • Systemische Psychotherapeutin, spezielle Traumatherapie (DeGPT),
  • Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (DeGPT)
  • Therapeutin in Säuglings-, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie,
  • EMDR Supervisorin für Erwachsene, Kinder und Jugendliche
  • EMDR Europe Accredited C&A Trainer
  • Home | Traumaarbeit (wellek.at)

Basimodul 2

Ziele:

  • Differenzierter Einsatz unterschiedlicher EMDR-Behandlungspläne bei komplexeren Traumafolgeerkrankungen
  • Vertiefung von ressourcenorientierten Anwendungen von EMDR Integration unterschiedlicher psychotherapeutischer Ansätze in die EMDR-Methode

Inhalte:

  • Differenzierte Interventionsmöglichkeiten für den Einsatz von EMDR bei spezifischen Patientengruppen insbesondere bei Komplexer PTBS und Dissoziativen Störungen
  • Grundlagen und Vorgehensweisen für die Einschätzung, Erkennung und Regulation von dissoziativen- und Angstzuständen
  • Grundlagen und Verfahren zu Diagnose und Aufbau von Kompetenzen zu Affekttoleranz und -management, einschließlich herkömmlicher Stabilisierungsverfahren, sowie Methoden zur Indikationsstellung für solche Verfahren,
  • fortgeschrittenes Affektmanagement,
  • Ressourcenentwicklung und Installation Grundlagen und Vorgehensweisen zum Umgang mit „Störungen“ im Verarbeitungsprozess (Kognitives Einweben)
  • Methoden zur Einschätzung von und des Umgangs mit selbstverletzenden und spannungsreduzierenden Verhaltensweisen
  • Ergänzende EMDR-Protokolle (Umgekehrtes Standard Protokoll, EMD, CIPOS)
  • EMDR bei Akuttraumata Neuere Studien für die Wirksamkeit von EMDR bei verschiedenen Klientengruppen


 ZIELGRUPPE:

Psycholog*Innen, Psychotherapeut*Innen, Psychotherapeut*innen in Ausbildung unter Supervision

Vorraussetzung ist die Teilnahme an einem Basis Lehrgang Modul 1


ZERTIFIZIERUNG :

Die Ausbildung gilt als Grundausbildung in EMDR für Erwachsene.

Sie ist Hauptbestandteil der Zertifizierung zum EMDR Practitioner. Diese wird nicht durch das Traumainstitut Salzburg, sondern durch die übergeordnete nationale Fachgesellschaft vorgenommen. Dies ist in Österreich NUR die EMDR Fachgesellschaft Österreich, die Sie unter www.emdr-fachgesellschaft.at finden. 

Für die Zertifizierung sind neben der vollständigen und erfolgreichen Teilnahme an der Grundausbildung noch weitere Kriterien zu erfüllen. Für eine international anerkannte Zertifizierung gibt es noch zusätzliche Anforderungen siehe:https://www.emdr-fachgesellschaft.at/zertifizierung.html


ANERKENNUNG:

Die Weiterbildung wird vom ÖBVP als Fortbildung für PsychotherapeutInnen gemäß der Fort- und Weiterbildungsrichtlinie für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) im Ausmaß von insgesamt achtundzwanzig Arbeitseinheiten (28 AE) anerkannt.

TERMINE


Modul 2: Fr. 12.04 – So 14.04.2024 jeweils von 9.00 – 18.00
Supervision: Während der Ausbildung werden Supervisionsnachmittage angeboten. Pro Nachmittag ist mit Kosten von 100 -150 Euro je nach Teilnehmer*Innenzahl zu rechnen

12. April | 09:00 18:00

ANMELDESCHLUSS

01.03.2024


KOSTEN:

€ 850 inkl. 20% Mwst

ORT:

ANMELDUNG:

EMDR – Lehrgang 2024