Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Integrative Bindungsorientierte Traumatherapie bei Säuglingen, Kleinkindern und Vorschulkindern (I.B.T.®)

Integrative Bindungsorientierte Traumatherapie bei Säuglingen, Kleinkindern und Vorschulkindern (I.B.T.®)

Einführungsseminar

I.B.T.® ist eine integrative Methode zur Traumaintegration speziell für Säuglinge, Kleinkinder und Vorschulkinder.

Sie hat sich 2015 aus meiner praktischen Arbeit als Traumatherapeutin mit verhaltenstherapeutischen, tiefenpsychologischen und bindungsorientierten Wurzeln entwickelt. Die I.B.T.® Methode besteht aus drei Phasen. In der ersten Phase stehen die Bezugspersonen und deren Belastungen in Bezug auf das Trauma des Kindes im Vordergrund. In der zweiten Phase wird an der Bindung zwischen Bezugspersonen und Kind gearbeitet, damit die Bezugspersonen für ihre Kinder einen „sicheren Ort“ darstellen können. In der dritten Phase wird dann direkt am Kind mit Unterstützung der Bezugspersonen traumaintegrativ gearbeitet. In diesem Seminar soll ein Gesamtüberblick in die Methode gegeben werden.

Inhalt :

  • Einführung in die Traumatherapie mit Kleinstkindern
  • Arbeit mit den Bezugspersonen mit der I.B.T® Methode
  • Direkte Traumatherapie am Kleinstkind mit I.B.T®

Aufbau/ Methodik:

Nach dem Einblick in die Grundlagen der Psychotraumatologie bei Kleinstkindern werden die drei Phasen der Integrativen Bindungsorientierten Traumatherapie I.B.T.® vorgestellt.

Ziele:

  • Woran erkenne ich, ob ein Kleinstkind traumatisiert ist
  • Einblick in die Möglichkeiten der Traumatherapie mit Kleinstkindern in Einbezug der Bezugspersonen

Katrin Boger

  • Kinder- und Jugendpsychotherapeutin (VT, TP),
  • spezielle Psychotraumatologie (DeGPT),
  • EMDR Therapeutin, Trainerin und Supervisorin,
  • Begründerin der Integrativen Bindungsorientierten Traumatherapie (I.B.T.®),
  • Autorin und Referentin, Leitung des WeiterbildungsZentrum für Pädagogik und Psychologie WZPP®
  • http://www.wzpp.de

ZIELGRUPPE:

Ärzt*Innen, Berater*Innen, Gesundheitsberufe, KJH-Fachkräfte, Lebens-und Sozialberater*Innen, Pädagog*Innen, Psycholog*Innen, Psychotherapeut*Innen, Sozialarbeiter*Innen

ANERKENNUNG:

Das Seminar wird vom ÖBVP als Fortbildung für PsychotherapeutInnen gemäß der Fort- und Weiterbildungsrichtlinie für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) im Ausmaß von insgesamt sechszehn Arbeitseinheiten (16 AE) anerkannt.

TERMIN

Fr. 14.03.2025 10:00 – 17:30
Sa. 15.03.2025 09:00 – 16:30

14. März 2025 | 10:00 17:30


KOSTEN:

Frühbucher bis 15.01.: 375 € inkl. 20 % MwSt. ( Kaffeepausen inkludiert)
ab 15.01: 410 € inkl. 20 % MwSt. ( Kaffeepausen inkludiert)

Anmeldeschluss
31.01.2025

ORT: Inama Institut – Seeham bei Salzburg

Für Unterkunft und Verpflegung ist selbst Sorge zu tragen.
Eine sehr gute Suchplattform aus der Umgebung ist das : https://www.salzburger-seenland.at/info#/unterkuenfte

Nach fußläufiger Entfernung sortiert:
Entenwirt Seeham
Hotel Landgasthof
Hotel Walkner
Aicherbauer
Pension-Obertrum

Gasthof Schiessentobel – bei Anreise mit dem eigenem Auto

Einen guten Fahrplan für die Anreise per Bus finden Sie unter: https://fahrplan.salzburg-verkehr.at/

ANMELDUNG:

Menschenwürde und Scham 2025